Kevin allein zu Hause

dog sitting on sofa inside room
Photo by andrew welch on Unsplash

Gestern bei der Gassirunde stand ich mit meinem kleinen Hund länger vor einem Haus. Dabei hörte ich einen Hund immer wieder bellen, was fast in ein Jaulen überging. Da es nicht aufhörte , dachte ich mir, dass Frauchen ,oder Herrchen ihn wohl allein gelassen haben.

Bewusst die Alleinsein-Zeiten begrenzen

Mir zerriss es das Herz: Was für ein Streß für den Hund. Ich kann nur hoffen, das sich der Hundehalter dieses Problems bewußt ist und sich darum bemüht.

Es ist ein immer wieder gern genommenes Thema:Das Alleinlassen unserer Lieblinge zu Hause- nein nicht den Ehemann- sondern unseren Hund:-)

Wie macht man es richtig? Einfach Augen zu und durch, oder doch lieber Schritt für Schritt?

two dogs standing in front of window
Photo by Laura Beth Snipes on Unsplash

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie es bei meinem Luke war:

Das Ziel sollte sein, ihn zunächst einmal nur für die Zeitspanne eines Einkaufs , also ca.20 Minuten , allein lassen zu können. Natürlich bin ich dann nicht zur Tür raus gestürmt und hab die Ohren zu gehalten, sondern bin zunächst für 1 Minute draussen auf die Treppen gesessen. Alles blieb leise, dann wieder rein, gelobt und dann langsam die Zeit gesteigert.

So haben wir das super hin bekommen und auch später keinerlei Probleme mehr damit gehabt.

Man muss sich immer wieder bewußt machen, dass es sich für den Hund so anfühlt, als hätte ihn sein Rudel verlassen!

Dabei macht auch die viel diskutierte Zeitspanne – nach meiner Erfahrung – keinen Unterschied: Ob ich nur kurz den Müll runter bringe, oder von der Arbeit zurück komme – das Begrüßungsritual meines Hundes fällt immer gleich aus, nämlich: So als hätte ich ihn 2 Tage irgendwo ausgesetzt:-)

Die Zeiten, in denen wir den Hund allein lassen nicht zu lange ausdehnen. Also 8 Stunden am Stück ist definitiv zu lange!

short-coated black and white dog
Photo by Michael Mroczek on Unsplash

Meine kleinen Rituale,wenn ich das Haus verlasse:

Ich bereite ihm kleine Beschäftigungen vor- verstecke Leckerlis und/oder befülle einen Kong.

Ich nutze immer die gleichen Worte beim Verlassen der Wohnung- ganz leise und ohne Aufregung :“Bis gleich“ Das ist für ihn dann auch gleichzeitig der Startschuß sich auf seine Leckerlis zu stürzen.

Bei längeren Abwesenheiten (mehr als 2 Stunden) gehe ich vorher nochmals Gassi.

In der Wohnung biete ich immer, während meiner Abwesenheit, einen Rückzugsort an.

Ich füge noch einen Link ,vom Hundetrainer meines Vertrauens zu diesem Thema ,bei:

Alleine bleiben

Während wir Menschen immer ganz froh sind,wenn wir die Tür mal hinter uns zu machen können,fühlt es sich für unsere Hunde ganz anders an……

Ganz egal, wie ruhig sich unsere Hunde verhalten in unserer Abwesenheit, es ist für sie kein natürlicher Zustand!

Be balanced!

Was sind Deine Rituale , um ruhig die Wohnung verlassen zu können?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s