Wie du in 5 Schritten eine Routine bildest und sie dann auch beibehältst

Book Journal near white and multicolored ceramic mug on wooden surface
Photo by Toa Heftiba on Unsplash

Routinen sind für jeden Menschen und jedes (Haus)Tier wichtig.

Sie geben uns Stabilität, Fokus und Sicherheit.

Unbewußt haben wir sowieso unsere Routinen, wie zum Beispiel : Zähneputzen, den Kaffee/Tee am Morgen, jeden Mittwoch Yoga etc.

Also warum dann nicht bewußt die Routinen erwecken, die uns durch das Leben helfen, ohne uns zu verlieren.

Zugegeben: Anfangs war mir das relativ lästig: Alles aufschreiben, dann die Zeit dafür finden und die Frage:Was bringt das überhaupt?

Nachdem ich aber immer mehr die eine,oder andere Routine etabliert hatte, bemerkte ich, dass vieles leichter ging.

Lass dich also nicht davon abbringen, wenn du anfangs noch nicht so richtig weißt, wie du alles umsetzen sollst. Experimentiere etwas und laß Dich inspirieren.

green leafed plant near table
Photo by Toa Heftiba on Unsplash

Folgende 5 Schritte geben Dir auf jeden Fall Orientierung für Routinen:

1)Wähle eine Tageszeit, die Dir am meisten Zeit läßt, für Ruhe und Kreativität

2)Starte mit einer Routine, die Dir am meisten Spaß bringt

3) Ändere sie ab, wenn sie Dir langweilig erscheint

4)Entwickle die Routine aus einem Deiner Ziele heraus.(egal ob beruflich,oder privates Ziel)

5)Bleib dran – kein Verschieben!

white book with text
Photo by S O C I A L . C U T on Unsplash

Beispiele für Routinen können sein:

-Dankbarkeit praktizieren, für Dinge ,die Du bereits hast, oder für Bereiche ,die Du noch nicht erfüllt hast.

Vorfreude empfinden, für Dinge , die Du an diesem Tag erwartest. Was wären die absoluten Highlights, wenn alles perfekt verlaufen würde!

-Ziele aufschreiben jeglicher Art: Beruflich, gesundheitlich, beziehungstechnisch und/oder finanziell.

Sport: Welche Sportart mache ich an welchen Tagen und zu welcher Zeit,ohne dass es verschoben wird.

Intention: Welche Intention kann für Dich als Leitsatz gelten, um beispielsweise Dein Ziel zu erreichen, oder was Dich einfach immer wieder erdet?

black framed eyeglasses
Photo by Jamie Street on Unsplash

Wie schon erwähnt , sind auch für unsere Hunde Routinen wichtig. Sie geben Sicherheit und Orientierung. Welche?

  1. Gassi gehen (hier kannst Du auch gut eine kleine Geh-Meditation für Dich einbauen)
  2. Kleine Übungen in den Tag integrieren für Körper und Geist (Leckerlis verstecken, oder körperliche Übungen, wie balancieren,oder Sitz und Pfötchen geben)
  3. Streicheleinheiten , oder eine kleine Massage entlang der Wirbelsäule(vielleicht abends ,wenn er so langsam neben Dir wegschläft:-))

Be balanced!

Was sind Deine Routinen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s