Strategie 10 – Einfach glücklich sein

person in front of waterfalls with double rainbow during daytime
Photo by Jared Erondu on Unsplash

Die Energie , die du aussendest

Um mit unserem Bewußtsein und dem Universum in Verbindung zu kommen, müssen wir in Energie und Frequenz denken.

Im Mangeldenken befinden wir uns im Überlebensmodus. Der Weg hin zu Fülle geht über (zunächst) Neutralität, Akzeptanz, hin zu Liebe und Freude. Der schnellste Weg in diese Energie zu kommen, führt über Dankbarkeit.

„Danke für einen neuen Tag und neue Möglichkeiten, das Leben zu erschaffen.Danke für die Wunder und die Menschen, die mir heute begegnen.Danke für die Liebe,die heute durch mich fließt.DANKE!

Gedanken und Gefühle bestimmen unsere Einstellung und unser Handeln. Deine innere Welt erschafft deine äußere Welt.

Deshalb ist der erste, wichtige Schritt immer: Die Vergangenheit loszulassen. Finde die Schranken, die dich fest halten. Tief verwurzelt ist oft die Angst in uns. Frieden entsteht , wenn wir aufhören zu kämpfen.

Auflösung der Ängste durch Bewußtsein schaffen und zum Ursprung der Ängste zurückgehen, die Angst annehmen und dankbar sein für die Heilung.Atmen , um die Energie wieder fließen zu lassen.

woman lying on bed covering her face surrounded by photos and white camera
Photo by ian dooley on Unsplash

Opferrolle – nein danke!

Vergebung bereichert unsere Zukunft. Die Vergangenheit ist und bleibt eine Erinnerung. Wir leiden also wegen Gefühlen aus der Vergangenheit und halten den Schmerz fest. Durch das Festhalten kann kein Raum für Neues entstehen.Wir verschließen uns der Fülle,die das Universum für uns bereit hält. In dem wir vergeben,sind wir nicht mehr Opfer.

Das Hawaiianische Vergebungsritual besagt:

„Es tut mir leid“ (wir erkennen das Leid an und nehmen die Situation an)

„Bitte verzeih mir“ (Wir bitten uns UND den anderen um Verzeihung)

„Ich liebe Dich“ (ich liebe dich und mich)

„Danke“ ( für die Kraft der Vergebung)

footprints on seashore
Photo by Genevieve Dallaire on Unsplash

Die Beziehung zu deinen Gedanken

Wir sind nicht unsere Gedanken,obwohl wir uns damit identifizieren. Die Gedanken entstehen durch unser Ego – unsere Bewertung.Diese Gedanken verbinden wir mit einem Gefühl. Leider meist negativer Art.

Viktor Frankl: Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.In diesem Raum liegt unsere Macht zur Wahl unserer Reaktion.

Richte die Energie darauf, was du erschaffen willst. Löse die blockiere Energie durch eine Chakra-Meditation:

Fokus auf das Wurzelchakra- Affirmation: Ich vertraue

Verbinde dich mit dem Sakralchakra-Affirmation: Ich bin vollständig

Beim Solarplexuschakra- Affirmation: Ich bin kraftvoll

In unserem Herzchakra-Affirmation: Ich bin erfüllt von Liebe

Im Halschakra-Affirmation: Ich bringe mich zum Ausdruck

Zum Stirnchakra-Affirmation: Ich erkenne mein wahres Selbst

Bei der Kopfkrone angekommen-Affirmation: Ich bin verbunden

woman doing yoga meditation on brown parquet flooring
Photo by Jared Rice on Unsplash

Die Beziehung zu deiner Intuition

In dem wir Verbindung zu unserem Herzen aufnehmen, erhalten wir den Zugang zu unserer Intuition:

Stelle dir die Herzensfrage: Ist es in meinem höchsten Sinne, dass……

Fokussiere dich auf deine Energie im Moment der Fragestellung: Erhöht sich unsere Energie, oder zieht sie Energie.

Die Atmung: Nutze deinen regelmäßigen Atem , um das Nervensystem zu beruhigen.

Ruhe: Geh in die Stille und visualisiere , wie du die Antwort bereits erhälst und spüre die Dankbarkeit dafür.

Und als als letzter Schritt: Vertraue deiner Intuition und folge ihr.

Der Effekt einer klaren Intention

Eine Intention ist, eine klare Absicht, um die Ergebnisse zu erreichen, die wir uns wünschen. Sie muss im Einklang mit unserer Vision sein.

Zum Beispiel: Ich wähle Liebe= Ich stelle Liebe über die Angst. Liebe bedeutet in Dankbarkeit durch den Tag zu gehen.

open book beside white ceramic teacup on saucer
Photo by freestocks.org on Unsplash

Die Sache mit der Morgenroutine

Eine Morgenroutine bringt dich in das Bewußtsein, welches für dein Leben im Higher Self wichtig ist. Ausser der Dankbarkeits-Praxis und der richtigen Intention zu setzten, ist es wichtig die eigenen Ziele aufzuschreiben und zu visualisieren. Auch unseren Körper müssen wir in die positive Energie bringen. Das kann mit Sport, einem Spaziergang, oder Tanzen sein.

Das ganze Universum strebt nach Balance. Wenn wir dasselbe tun, kommen wir dem Sinn des Lebens sehr nahe.

Die Beziehung zu deiner Schöpferkraft

silhouette of person's hands forming heart
Photo by Mayur Gala on Unsplash

Um die eigenen Ziele zu manifestieren, ist es wichtig, sich im ersten Schritt darüber klar zu werden, was man erreichen will. Im nächsten Schritt gilt es , die eigenen Zweifel und Ängste zu beseitigen. Dann mit allen Sinnen in das zukünftige Ich versetzen. Aus diesem Visualisieren die konkreten Schritte festlegen. Abschließend ins Vertrauen gehen, dass das Universum uns auf unserem Weg unterstützt. Vertrauen bedeutet in Dankbarkeit die Erfüllung bereits im Herzen zu fühlen!

Möge ich glücklich sein

Möge ich mich immer sicher und geborgen fühlen

Möge ich gesund sein

Möge ich mit Leichtigkeit und Liebe durchs Leben gehen

Quelle: Mögest du glücklich sein – Laura Malina Seiler

Be balanced!

Was macht dich glücklich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s