Die drei Faktoren,die du unbedingt beachten solltest, wenn du einen Hund aus dem Tierschutz holst

two short-coated brown and white dog on the cage
Photo by Sasha Sashina on Unsplash

Vorbereitung ist alles

Als für mich die Entscheidung fest stand, dass ich unbedingt einen Hund haben wollte, ging es in die Vorbereitung:

Ich las Fachliteratur und – der für mich wichtigste (emotionalste) Schritt- ich ging ins Tierheim, um mit Hunden Gassi zu gehen. Es ist ein Elend was man dort sieht:

Traurige Hunde

Resignierte Hunde

Aufgeregte Hunde……….

und noch viel mehr:-(

Ich bat die Tierpfleger mir einen „Anfängerhund“ zu geben, den ich auch gut an der Leine führen und halten konnte. Schnell hatte ich meinen Lieblingshund- Dexter, ein Rauhhaar-Jagdhundmischling. Er war schon sehr gut erzogen, ging brav an der Leine und war auch anderen Hunden gegenüber sehr entspannt.

Beziehungsarbeit ist alles

Ich freute mich auf jeden Tierheimbesuch und mein Herz pochte bis zum Hals , bis ich endlich an seinem Zwinger war. Unsere Beziehung wurde immer enger und mir wurde bald klar, dass ich ihn gerne zu mir nehmen wollte.

Diesen Wunsch äußerte ich der Tierheimleitung gegenüber.Jedoch teilte diese mir mit,daß der Hund schon eine Familie als Interessenten hatte.

Traurig ging ich wieder nach Hause und tröstete mich mit den Gedanken,dass eine Familie viel mehr Platz und Zeit hat für einen Hund.

Eine Freundin stellte mir einen Züchter vor (wohl mehr zur Ablenkung), wo ich mir dann später meinen Hund aussuchte.

Als alles schon entschieden war, rief mich das Tierheim an,ob ich noch Interesse an Dexter hätte, denn die Familie hat ihn wieder zurück gebracht! Ich fragte natürlich nach dem Grund, der da lautete: “ Dexter (der Jagdhund) hätte in dem schönen Garten der Familie gegraben!“ Eine Katastrophe und ein zusätzliches Trauma für Dexter (nicht für den Garten)!!!!

Aufklärung ist alles

two dogs in cage during daytime
Photo by Sasha Sashina on Unsplash

Warum sind Interessenten darüber nicht aufgeklärt?!?! Warum informiert man sich nicht im vorwege?? ??

Wenn wir uns ein Auto kaufen gehen wir doch auch nicht ins nächste Autohaus und sagen zum Verkäufer:“Geben Sie mir irgend ein Auto.“

Wir fragen doch auch: Welches ist für die Stadt geeignet? Wie ist der Verbrauch?

Also hier die 3 Faktoren ,

die du unbedingt beim Kauf eines Hundes ,nicht nur aus dem Tierschutz, beachten solltest

1)Welche Rasse passt zu mir?

2) Wie gehe ich mit rassetypischen Angewohnheiten um?

3) Habe ich die finanziellen , räumlichen und zeitlichen Ressourcen für einen Hund?

Um die Geschichte zu Ende zu führen: Ich hatte ja nun schon Luke und konnte beim besten Willen keinen zweiten Hund aufnehmen,obwohl es mir das Herz brach.

Ich hatte einige Zeit später beim Tierheim nachgefragt und er kam recht schnell in gute Hände. Noch heute denke ich an Dexter und wie es ihm wohl geht.

Also : Augen auf beim Hundekauf!

Ich verlinke zu diesem Thema ein Video vom Hundetrainer meines Vertrauens:

Be balanced!

Teile mir gerne Deine Erfahrungen mit Tierheimhunden mit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s