Strategie 8 – Kopf versus Körper

Warum wir oft im Kopf Dinge wissen, aber sie doch nicht umsetzen können

plasma ball digital wallpaper
Photo by Josh Riemer on Unsplash

Unsere Stresshormone übernehmen die Kontrolle , wenn wir versuchen die Vergangenheit/Zukunft zu kontrollieren. Kopf und Körper geraten aus dem physiologischen Gleichgewicht.

Die Lösung: Eine klare Intention mit einer höheren (positiven) Emotion verknüpft als Fokus für eine „neue“ Zukunft. Wir können unsere Zukunft nur verändern, wenn wir uns in der Gegenwart verändern.

Eine Intention kann sein: Sich zu kümmern, zu vertrauen, zu verbinden, oder dankbar zu sein.

Eine höhere Emotionen , wie Dankbarkeit und Liebe produzieren gesunde Proteine.

Warum stressen uns Gedanken?

person walking on beach during daytime
Ashley Batz-Unsplash

Unsere Vergangenheit existiert nur im Kopf und Körper. Durch entsprechende Emotionen werden Botenstoffe an den Körper gesandt und der Körper nimmt dies als real wahr.

Anders ausgedrückt: Die Endlosschleife der Gedanken lösen Gefühle aus und die Gefühle weitere Gedanken. Die Gedanken sind die Sprache des Gehirns und die Gefühle die Sprache des Körpers.

Wenn wir es nur schaffen 5-10 Minuten pro Tag in eine höhere Emotion zu kommen, kann dies signifikante , epigenetische Veränderungen auf gesundheitlicher Ebene bewirken!

Das bedeutet: Das Energieniveau muß höher sein, als unsere Wut, oder Angst, die wir fühlen. Also sollten wir uns jeden Tag auf die Energie unserer Wunschzukunft einstimmen.

Wie nehmen wir den Stress aus unserem Kopf?

low-angle view of blue bus near coconut palm trees
Photo by sharon wright on Unsplash

Wenn wir unsere Gehirnwellen verlangsamen, wechselt das Bewußtsein aus dem denkenden Teil des Gehirns und verbindet sich mit dem autonomen Nervensystem – dem Unterbewußtsein. Dieses Nervensystem sorgt wiederum für einen ausgewogenen Körper. Hier beginnt die Möglichkeit ein neues Leben zu kreieren, das heißt: Auch Schmerzen und Probleme werden wieder zu Energie!

Solange Energie im Körper feststeckt, kann sie nicht in die höheren Zentren fließen.Meist steckt sie in den untersten drei Energiezentren, welche durch Trauma, Mangel, oder Ungeduld hervorgerufen wird. Deshalb ist es ganz wichtig unsere Energiezentren in Balance zu halten.

Wie nehmen wir den Stress aus dem Körper?

shadow of person against white panel glass door
Photo by Joe deSousa on Unsplash

Wie? Durch Meditation, intensives Atmen, in Verbindung mit einer Intention und höheren Emotion : Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Wir verlangsamen die Gehirnwellen und gelangen zum autonomen Nervensystem.Dadurch schaffen wir Kohärenz. Die Energie kann wieder in die oberen Energiezentren fließen und wir erzeugen ein elektromagnetisches Feld . Unsere Zirbeldrüse wandelt die Informationen in Bilder um.

Das Unterbewußtsein sitzt unter dem Bewußtsein. Das limbische System ist der Sitz des Unterbewußtseins und des autonomen Nervensystems. Um unseren Körper und das Gehirn zu verändern, müssen wir beides so verändern, dass es biologisch so aussieht,als wäre unsere Wunschzukunft schon eingetreten. Neue neuronale Netze im Gehirn ,sowie neue Emotionen im Körper werden mit entsprechenden Bildern und Musik programmiert. Dies gilt es – wie ein Training – über ca.1 Monat vorzunehmen.

Streß und die Konsequenzen für das eigene Leben

Je mehr wir im Überlebensmodus sind, desto länger wird es dauern das Gewünschte zu erreichen. Das bedeutet, wir müssen über unser ICH hinausgehen. Dabei erreichen wir einen offenen Fokus, richten die Aufmerksamkeit auf Energie, anstatt auf Dinge und Menschen und treffen auf unbegrenzte Möglichkeiten.

Wie kommen wir dort hin?

Je höher unsere Energie,zu desto höheren Informationen haben wir Zugang. Das Bewusstsein steigt und wir fühlen uns in Ganzheit,anstatt im Mangel. Der erste Schritt ist den eigenen Körper zu beherrschen und äußere Lebensumstände hinter sich lassen. In dem wir unseren Fokus neu ausrichten, erkennen wir Zufälle, oder Chancen.

man and woman kissing each other with flight of bird graffiti
Photo by Annie Spratt on Unsplash

Wenn wir unser wahres Wesen erkennen, können wir vom Überlebensmodus in den Gedeihensmodus wechseln.So finden wir den Zugang zu all unseren Fähigkeiten – zu geben und zu lieben und uns um die Erde zu kümmern.

Warum sich also nicht jeden Tag fragen: Was würde die Liebe tun?

Das ist die Zukunft, in der jeder einzelne zu einem übernatürlichen Wesen wird!

Quelle – Dr.Joe Dispenza – Werde Übernatürlich

Fazit: Ich bin ganz verliebt in dieses Buch. Wirklich empfehlenswert, weil es so vieles erklärt. Nutze es als Arbeits-bzw.Trainingsbuch- das macht es noch effektiver und schreibe gerne Deine Erfahrungen damit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s